Schnelle WLAN-Router im Test der „AndroidWelt“

Werbung

Auf WLAN zu Hause kann so gut wie niemand mehr verzichten. Schon als sich anstelle von Desktop-PCs (die ihren festen Platz in der Wohnung hatten) Notebooks allgemein durchzusetzen begannen, wuchs die Bedeutung von WLAN. Bei Smartphones und Tablets kann man gar nicht erst auf ein Netzwerkkabel ausweichen. Möchte man nicht immer über das mobile Internet online gehen, führt an einem WLAN-Router kein Weg vorbei.

Überhaupt wächst die Zahl der internetfähigen Geräte immer weiter, sodass man bald „voll verkabelt“ wäre, würde man für alle davon Netzwerkkabel verlegen. Andererseits rate ich dazu, einige Geräte lieber nicht drahtlos mit dem Internet zu verbinden, weil sich über Kabel höhere Datenraten erzielen lassen. Wichtig ist das besonders bei HD-Videostreams, wie sie Onlinevideotheken heute anbieten. Wenn möglich sollte also ein Smart TV oder eine Set-Top-Box wie VideoWeb TV besser über ein Netzwerkkabel an den Router angeschlossen werden.

Keine Möglichkeit einer Verbindung mittels Netzwerkkabel bietet leider Google Chromecast. Der praktische und preiswerte Stick, der an einen HDMI-Port des Fernsehers gesteckt wird, kann nur via WLAN ins Netz gehen.

Bei der Wahl des WLAN-Routers sollte man darauf achten, wie gut das jeweilige Gerät in Tests bei schneller Datenübertragung ist. Einen aktuellen Test von WLAN-Routern findet Ihr beispielsweise in der neuen Ausgabe der „AndroidWelt“.

In einer Pressemitteilung zum Test der WLAN-Router erfahren wir:

>>Günstige WLAN-Router der neuesten Generation sind ihren teuren Konkurrenzmodellen vom Tempo her ebenbürtig. Das geht aus einem Test des Magazins „AndroidWelt“ (Ausgabe 4/2014, EVT 6. Juni) hervor, das neun schnelle Router mit dem aktuellen Standard 802.11ac unter die Lupe genommen hat. Demnach hängt die Datenrate weniger von der technischen Ausstattung des Modells ab. In der Praxis ist für das Tempo dagegen in erster Linie entscheidend, wie weit Router und Empfänger voneinander entfernt sind und wie sehr die Übertragung gestört wird – etwa durch andere WLANs. Insgesamt bemängeln die Tester bei den meisten Geräten das zu komplizierte Update der Firmware.

„AndroidWelt“-Testsieger ist der Netgear R7000 für etwa 160 Euro. Im Frequenzbereich über fünf Giga-Hertz, der vor allem für Video-Streamings und Datei-Backups genutzt werden sollte, ist das Modell mit deutlichem Abstand das schnellste im Testfeld. Darüber hinaus punktet das Gerät mit großer Reichweite, zwei USB-Anschlüssen und einem übersichtlichen Menü. Negativ fällt der hohe Stromverbrauch auf.

„AndroidWelt“-Preis-Leistungs-Sieger ist der Netgear R6200, der rund 60 Euro kostet. Der WLAN-Router ist insgesamt kaum langsamer als teurere Konkurrenzmodelle und bietet eine hohe Reichweite. Der USB-2.0-Anschluss liefert allerdings nur eine mäßige Datenrate.

Als bester Allround-Router geht die Fritzbox 7490 aus dem Test hervor. Den hohen Preis von etwa 230 Euro rechtfertigt sie nicht mit ihrem WLAN-Tempo, das kaum höher als bei günstigeren Modellen ist. Das Alleinstellungsmerkmal ist die umfangreiche Ausstattung – unter anderem hat die Fritzbox ein VDSL-Modem sowie Anschlüsse für Analog- und ISDN-Telefon an Bord.

Die neue Ausgabe der „AndroidWelt“ (4/2014) ist ab 6. Juni am Kiosk bzw. als digitale Ausgabe über die „PC-WELT Magazin-App“ (www.pcwelt.de/magazinapp) erhältlich.<<

Werbung

Tags: , , , , ,

Über den Autor

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen