Guter Ton bei Onlinevideotheken

Werbung

Ob beim Kauf eines neuen Fernsehers, einer Set-Top-Box oder bei der Wahl eines Video-on-Demand-Anbieters – die Bildqualität hat als Auswahlkriterium generell mehr Gewicht als die Tonqualität. Dabei ist guter Sound beim Videostreaming nichts, worauf man heutzutage verzichten müsste.

Sicher, wer „Kinosound“ möchte, muss großzügig beim Budget sein. Doch zwischen Sound wie im Kino und schlechter Tonqualität gibt es einiges, was nicht viel kostet. Die großen Onlinevideotheken haben inzwischen jedenfalls deutlich mehr als nur Stereoton zu bieten. Im Detail gibt es einige Unterschiede, aber für welchen Dienst Ihr Euch auch entscheidet, es lohnt sich, etwas Geld in guten Klang zu investieren.

Soweit Ihr Videostreaming via App auf einem Smart TV nutzen möchtet, kann der erste Schritt darin bestehen, beim Kauf des nächsten Fernsehapparates ein Modell mit guten Lautsprechern zu wählen. Für Kinosound reicht es dann zwar nicht, aber die Unterschiede zwischen verschiedenen Modellen sind insoweit groß. Wer anspruchsvoller ist, legt sich zusätzliche Geräte zu.

Bereits für wenige Hundert Euro bekommt Ihr Geräte, die zumindest die eingebauten Lautsprecher vieler Fernseher blass aussehen lassen. Im Zweifel wartet lieber allerdings noch etwas und spart auf ein besser ausgestattetes Heimkinosystem.

Die Experten von teltarif.de geben in einer Pressemitteilung Tipps für guten Sound beim Videostreaming:

>>Immer mehr Verbraucher schauen Filme über Streaming-Anbieter. Für viele Heimkinofans zählt neben einer guten Bildqualität auch ein gut abgemischter Mehrkanalton. Doch welche Soundqualität bieten Anbieter wie Netflix, Amazon Instant Video und Co.? Bereits seit dem DVD-Zeitalter haben Anwender die Möglichkeit, zwischen verschiedensprachigen Tonspuren hin- und herzuwechseln und so Blockbuster auch im Originalton genießen zu können. Thomas Michel vom Onlinemagazin teltarif.de weiß: „Die Zukunft der Filmindustrie bewegt sich allerdings vermehrt in Richtung digitaler Verbreitungskanäle. Die Streaming-Anbieter offerieren dabei meist ruckelfreie HD-Qualität, doch beim Ton gibt es teilweise Unterschiede.“

Damit die Nutzer den Film in Surround-Sound erleben können, bedarf es einiger Voraussetzungen. Michel führt aus: „Die Angabe 5.1 gibt an, dass eine Soundanlage mit fünf Lautsprechern und einem Bassverstärker benötigt wird, um den Sound optimal genießen zu können. Ein TV reicht dafür nicht aus, sondern es ist ein externer Surround-Verstärker (AV-Receiver genannt) erforderlich, der den Ton an zwei Front-, zwei Rear- und einen Center-Lautsprecher wie vorgesehen verteilt.“ Solche Surround-Anlagen gibt es ab 200 Euro. Für den gelegentlichen Filmgenuss reichen diese aus. Nutzer, die mehr Wert auf den Sound legen, bekommen in der Regel für mehr Geld auch ein noch besseres Klangerlebnis. Allerdings reicht ein AV-Receiver nicht aus, wenn Filme von Maxdome, Netflix und Co. im Surround-Sound geschaut werden sollen. Michel erklärt: „Der AV-Receiver kann nur Signale verarbeiten, die ihm geliefert werden. Daher muss das Endgerät, mit dem der Film gestreamt wird, Surround-Ton verarbeiten können und an einen entsprechenden Receiver angeschlossen werden.“ Hier ist die einfachste Variante ein Smart-TV, der die gewünschte Streaming-App direkt anbietet. Denn dann muss lediglich der 5.1-Ton an den AV-Receiver übertragen werden. Alternativ können die Verbraucher eine Streaming-Box mit optischen oder Coaxial-Ausgang verwenden, auf der die gewünschte Streaming-App verfügbar ist.

Auch im Jahr 2015 bieten noch nicht alle Streaming-Services Filme mit einem 5.1-Ton an. Sound-Fans kommen aber schon bei Amazon Instant Video, Netflix und Maxdome – zumindest bei aktuellen Titeln – in den Genuss von 5.1-Ton. „Allerdings lässt sich nicht pauschal beantworten, welches Streaming-Angebot besser oder schlechter ist – hier kommt es unter anderem auf die technische Ausstattung beim Anwender an“, so Michel. In jedem Fall sollten Interessenten die Preise der Streaming-Anbieter und der Videotheken vergleichen. Denn zum Teil gibt es bei Videotheken aktuelle Blu-rays bereits für ein bis zwei Euro pro Tag, die eine deutlich bessere Soundqualität bieten als es Streaming-Dienste können.<<

Mehr Infos dazu lest Ihr auf http://www.teltarif.de/s/s61152.

Werbung

Tags: , ,

Über den Autor

Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Du die Website weiter nutzt, stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachte unsere Informationen zum Datenschutz! Link zum Datenschutzhinweis

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen